Mittwoch, 26. April 2017

Kaiserslautern ist im Finale des Wettbewerbs "Digitale Stadt"

Damit es auch für einen Sieg reicht, benötigt die Stadt die Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger. Lange hat sich die Stadt Kaiserslautern in der Außendarstellung vielleicht zu viel au den Traditionsverein 1. FCK verlassen. Sie hat aber viel mehr zu bieten, ist - vor allem auch wegen der Technischen Universität und den angesiedelten Instituten und Unternehmen, ein Silicon Valley im Pfälzer Wald. Oder sie könnte es zumindest werden. Dem Sieger des Wettbewerbs "Digitale Stadt" winken umfangreiche Investitionen in die digitale Infrastruktur und dieses Signal könnte die Westpfalz wirklich gebrauchen.

Wer die Bewerbung der Stadt unterstützen möchte, kann das beispielsweise durch eine "LIKE" auf der Facebookseite machen.

Bewertung der Effizienz von Spendenorganisationen

Ich mache hier ja immer mal wieder auf Organisationen und Möglichkeiten aufmerksam, Gutes zu tun. Sicher bin ich nicht der Einzige, der sich fragt, wie effektiv die verschiedenen Organisationen die eingesammelten Gelder verwalten. So stört es mich beispielsweise, wenn ich ständig mit Werbung für bestimmte Hilfsorganisationen konfrontiert werde. Sicher gehört die Werbung auch dazu, aber will ich wirklich, dass mein gespendetes Geld zu X Prozent dazu verwendet wird, eine Plakatwand zu mieten und ein Bild mit einem Kind drauf zu pappen? Früher habe ich zB Greenpeace gespendet. Dadurch habe ich von denen soviel Werbung bekommen, dass das Geld, das ich gespendet habe, mittlerweile für Porto und Werbematerialien wieder aufgebraucht worden sein dürfte. Hinzu kommt noch der Abfall der dadurch produziert wurde. Deshalb spende ich für Greenpeace nicht mehr. Diese Organisation beschäftigt sich mit der Effizienz von Institutionen im karitativen Bereich.

Montag, 17. April 2017

Songs hören und die Akkorde herausfinden

Die aus meiner Generation und älter werden sich noch an Zeiten erinnern, als man nicht alles im Internet finden konnte. Wenn ich - meistens waren es Supertramp Songs - nachspielen wollte, habe ich sie mir auf Platte oder Kasette angehört und mich am Klavier versucht. Das hat auch meistens geklappt. Von vielen Sachen habe ich bessere Klavierparts (oder näher am Original) als die, die ich später als Notenbuch gekauft habe. Heute geht es natürlich einfach. Nur in eine Suchmaschine mit dem Zusatz "Chords" eingeben und man bekommt verschiedenen Webseiten, auf denen fast alles aktuellen und älteren Songs mit Akkorden aufgeschrieben werden. Dennoch ist es nicht verkehrt, wie man das "in Handarbeit" erledigt. Ich habe das damals eher unbewusst so gemacht, wie das in diesem Video erklärt wird.

Freitag, 14. April 2017

Crystal Meth Ads aus Montana

Gestern lief eine Dokumentation darüber, wie auch der deutsche Markt mit Crystal Meth überschwemmt wird und wie hoch die Gefahren dieser synthetischen Droge sind. In den USA ist man da schon um einige Erfahrungen reicher. Zumindest laut der Dokumentation hatte im Bundeststaat Montana eine Kampagne mit Anzeigen, die sich speziell an Jugendliche richten und unter dem Titel Crystal Meth - not even once zu einem spürbaren Rückgang der Nutzerzahlen geführt. Auf youtube habe ich eine Zusammenschau der Anti-Werbefilmchen gefunden, die ich hier teilen möchte:


Mittwoch, 12. April 2017

Es geschehen noch Zeichen und Wunder!

Eigentlich ist es auch absolut die falsche Jahreszeit dafür. Aber in unserem Kurzurlaub habe ich seit langem noch einmal geschrieben. An meinem Comedykrimi habe ich zwar nicht so viele Worte hinzugefügt (nur so ca. 700) aber endlich hat der Krimiplot einen Dreh bekommen, so dass er nicht mehr peinlich ist. Auch wenn die Geschichte insgesamt ihren Schwerpunkt auf der Unterhaltung im satirischen Plapperton hat, hat es mich immer gestört, dass der Krimiplot irgendwie zu einfach war.

Donnerstag, 6. April 2017

Es muss nicht immer der große Gockel sein

Sicher - die Suchmaschine Google ist wahrscheinlich die Beste, um Inhalte im Netz aufzufinden. Häufig brauchen wir für kurze Recherchen aber nicht den großen Monopolisten und Datensammler zu bemühen. Wir können mit unserer Websuche gleichzeitig etwas Gutes tun. Bäume pflanzen kann man mit Ecosia.org und über benefind.de kann man bei der Websuche aus einer Vielzahl von guten Zwecken, darunter die Großen der Gute-Werke-Branche, wie die Welthungerhilfe, aber auch kleine lokale Initiativen auswählen. Hier geht es zur Übersicht. Wer einfach nur den Datenhunger von Google auf Diät setzen will, der nutzt Startpage (gut und einfach zu merken) oder Duckduckgo (das kann ich mir nicht so gut merken).

Montag, 3. April 2017

Saatgut als Eigentum von Konzernen

Seit Jahrtausenden haben Bauern Teile der Ernte für die Aussaat im nächsten Jahr zurückgehalten. Bei und - den sogenannten entwickelten Ländern - ist das schon länger in einem großen Umfang aufgegeben worden zugunsten von (ertragreicheren) Hybridsorten. Womit wir hier noch einigermaßen zurecht kommen, hat in den sogenannten Entwicklungsländern katastrophale Auswirkungen.


Freitag, 31. März 2017

Neuverfilmung von Stephen Kings ES

Darauf freue ich mich! Endlich noch einmal ein Gruselfilm "alter Schule" (hoffe ich zumindest).

Donnerstag, 30. März 2017

Warum Angela Merkel im Herbst wieder Bundeskanzlerin werden wird...

Ich betätige mich einmal als Prophet, was natürlich schlimm ist, weil man Ende September dieses Posting nachlesen kann (wenn ich es dann nicht schnell lösche;)).
Auf den Punkt gebracht, gibt es für den rational denkenden Wähler, keine Alternative. Die Wähler sind deutlich schlauer als es viele Parteipolitiker glauben und als es die Meinungsforscher vorhersagen. Das hat das Wahlergebnis der Landtagswahl im Saarland am vergangenen Sonntag schon gezeigt.
Wer sollte denn Angela Merkel ablösen? Martin Schulz und die SPD haben - durch Medien hochgeschrieben - vielleicht einen ähnlichen Realitätsverlust, wie Donald Trump erlitten und dabei vergessen, dass der wirtschaftliche Bereich der SPD an vielen der Medien, die vom Schulz-Effekt geschrieben haben, beteiligt ist (Siehe Liste hier). So zupackend und voller Aufbruchstimmung Martin Schulz auch rüberkommt, kann ich nicht erkennen, was er denn anders machen will, wenn die SPD stärkste Fraktion werden sollte.
Sie war in den letzten Jahren an der Regierung beteiligt. Wenn etwas anderes passieren sollte als bisher, dann muss das in Form von Rot-Rot-Grün erfolgen. Aber warum sollte der aufgeklärte Wähler das wollen?
Bei allem Gejammere geht es vielen immer noch recht gut, vor allem, wenn wir auf die europäischen Nachbarn schauen. Der Mindestlohn (das war eine gute Sache) ist durchgesetzt und wird auch unter einer weiteren Regierung Merkel nicht wieder verschwinden.
Was Merkel in weiten Teilen der Bevölkerung unbeliebt macht, ist die Flüchtlingspolitik und auch die Euro-Rettungspolitik, die im Laufe des Herbstes wahrscheinlich in Form einer neuen Griechenlandkrise auf uns zukommen wird (oder noch bis nach den Wahlen unter der Decke versteckt wird).
Was soll in diesen beiden Bereichen von Martin Schulz aus Sicht der Flüchtlingspolitik-Kritiker oder Euro-Rettungspolitik-Kritiker besser laufen?
Es ist doch jedem klar, dass es unter Rot-Grün oder Rot-Rot-Grün noch "viel schlimmer" wäre. Es sind ja gerade diese Länder, die zB die Anerkennung von sicheren Drittstaaten verhindern.

Dagegen scheint sich bei der CDU eine leichte Wende zu einer restriktiveren Einwanderungspolitik zu vollziehen. Das geschieht auf Druck der AfD und von Teilen der CSU.
Diese Themenpunkte werden natürlich vor allem von der AfD bedient. Die schießt sich aber mit ihrer "wir bleiben in der Opposition" Haltung (auch wenn keiner mit ihnen zusammenarbeiten will) selbst ins Abseits. Die Wählerstimme ist auch für Flüchtlingshilfe-Kritiker praktisch weggeschmissen. Am Sonntag im Saarland, hätte der AfD Politiker der CDU Koalitionsverhandlungen anbieten können. Das wäre ein geschickter Schachzug gewesen. Stattdessen hat er nur von Opposition geredet.

Weiteres Problem der AfD ist, dass Donald Trump in den USA gewonnen hat und durch sein weiteres Verhalten das sog. rechtspopulistische Lager für die nächsten Jahre disqualifiziert hat.

Noch einmal zusammengefasst: Es gibt sicher einiges, was man Angela Merkel vorwerfen kann und - ähnlich wie bei Kohl damals - wäre es schön einmal ein anderes Gesicht als Bundeskanzler(in) zu sehen. Aber es dürfte dem aufgeklärten Wähler schwer zu verkaufen sein, dass die Kritikpunkte gerade unter einem Martin Schulz besser abgearbeitet werden als unter Merkel.

Wahrscheinlich gibt es dann im Herbst wieder ein große Koalition unter Angela Merkel. Martin Schulz geht wieder zurück zu den ohnehin besser dotierten Posten bei der EU und - seien wir ehrlich - ist das nun eine ganz furchtbare Vorstellung?