Mittwoch, 18. Januar 2017

Kaffee bei Donald in New York

Noch residiert der demnächst mächtigste Mann der Welt nicht im weißen Haus in Washington sondern in seinem eigenem Wolkenkratzer in New York. Wir sind gerade heute Morgen zurück gekommen und haben gedacht, dass wir einmal vorbei gehen und dem Donald Grüße aus der Heimat seiner Vorfahren (also der Pfalz) vorbeibringen. Die Querstraße (ich glaube es ist die 57th) ist einen Häuserblock vorher abgesperrt und es stehen ziemlich viele Polizeiautos herum. Direkt gegenüber des Trump Towers haben sich Fernsehteams aufgebaut, den Eingang im Blick. Wir haben eine Life Schaltung von CNN (jetzt bekannt als "Fake News") gesehen und auch eine echte Demo zum Thema Black Life Matters. Das waren etwa 12 Leutchen und ebensoviele Polizisten drumherum. Der Anteil der Menschen Afroamerikanischen Ursprungs bei den Polizisten drumherum war übrigens größer als bei den Demonstranten. Im Trump Tower gibt es ein Starbucks. Waren wir also das erste Mal in einem Starbucks. Den Laden mag ich ja schon wegen der Plastikmüllberge nicht. Viele wichtig aussende Leute gingen rein und raus. Die Polizisten mit Maschinenpistolen waren aber sehr freundlich und es wurden viele Fotos mit Touristen gemacht. Der Donald hat allerdings keine Zeit gehabt für uns.

So klingt die Kreiszahl Pi

Daneben werden in dem Video "Fun Facts" zu der Zahl mitgeteilt, die eines Dr. Coopers von Big Bang Theory würdig wären.

Sonntag, 1. Januar 2017

Indien als Versuchsgebiet im Kampf gegen das Bargeld

In Europa war es eher nur eine Randnotiz, denn wir haben ja mit anderen Problemen zu kämpfen. Es könnte aber sein, dass in Indien ein Experiment gestartet wurde, das dann - früher oder später - auch auf uns zukommt. Mit der Diskussion um die 500 Euroscheine ging es los und der angeblichen Kampf gegen die Steuersünder und Drogengeschäfte sind die Argumente. Geht es wirklich nur darum oder sollen die Menschen über die Abschaffung des Bargelds vollständig überwacht werden letztlich mehr als jede Videoüberwachung auf öffentlichen Plätzen es könnte? Wer hat in Indien das Experiment vorangetrieben? In diesem Blog wird auf verschiedenen merkwürdige Zusammenhänge verwiesen. Wenn es nicht um staatliche Überwachung geht, dann stecken auf jeden Fall massive wirtschaftliche Interessen dahinter, die darauf abzielen ein Monopol für die Bezahlung von Waren und Dienstleistungen zu bekommen. Ich wäre ja dafür, dass es ein verbrieftes Recht auf Barzahlung geben sollte so wie es auch ein Recht darauf geben sollte, jede Behörde und jedes Unternehmen offline ohne Internet zu kontaktieren und zu kommunizieren (das ist nämlich ein weiterer Punkt, der zu einer umfangreichen Überwachung führen kann - nicht muss).

Freitag, 30. Dezember 2016

Das Jahresende ist Spendenzeit

Da will ich mich dem Trend nicht verschließen. Auf Ecosia als Suchmaschine habe ich schon hingewiesen. Da wurden schon annähernd 6 Mio Bäume gepflanzt. Eine weitere Auswahl an möglichen Spendenempfängern - ohne eigene Kosten - bei der Websuche bietet BENEFIND. Für die Organisationsauswahl gibt es Kategorien von Umwelt, Gesundheit, Kirchen etc. Für jede zweite Websuche wird ein Cent gespendet. Hört sich nicht viel an. Auf der anderen Seite benutzen die meisten von uns täglich ein paar Mal eine Suchmaschine und es muss nicht der große Gockel sein (den vermeide ich ohnehin). Hier einmal ein Banner, über das dann für Pro Regenwald eV spendet. Ich bleibe den Bäumen also treu!

Donnerstag, 24. November 2016

Jean-Michel Jarre: Oxygene I

Da habe ich stundenlang vor dem Cover gesehen und geträumt. Mittlerweile ist er also bei Nummer 17 angekommen. Der Sound ist ähnlich geblieben, was ich keinen Nachteil finde. Erstaunlich, wie Jarre mit 68 aussieht.


Mittwoch, 23. November 2016

Eine Dose mit einem Löffel öffnen

Es muss nicht immer ein Dosenöffner sein und schon gar kein elektrischer!

Donnerstag, 20. Oktober 2016

Kostenlose Gesetzessammlung arbeitsrechtlicher Gesetze

Ich habe hier schon angedeutet, dass ich noch einmal etwas veröffentlicht habe und nun ist es soweit! Beruflich habe ich als Arbeitsrichter ständig mit den Vorschriften für Arbeitsrecht zu tun. Leider sind alle Bemühungen des Gesetzgebers die einmal in einem Arbeitsgesetzbuch zusammenzufassen bisher gescheitert. So müssen das andere tun. Gesetzessammlungen mit den wichtigsten Arbeitsgesetzen gibt es natürlich schon länger - sie haben nur den Nachteil, dass sie Geld kosten. Ich habe nun für Bookboon eine Sammlung zusammengestellt, die KOSTENLOS als ebook erhältlich ist. Das Ganze wird - wie das bei kostenlosen Angeboten so üblich ist - dann über Werbung finanziert. Gerade für Studentinnen und Studenten sind Gesetzestexte als pdf eine feine Sache.

Hier geht es also zu meiner arbeitsrechtlichen Gesetzessammlung.

Für die allerallermeisten Anwendungsfälle in Studium und Praxis dürfte das ausreichend sein.
Das sind die Gesetze, die darin zu finden sind:
  1. Altersteilzeitgesetz
  2. Gesetz über zwingende Arbeitsbedingungen für grenzüberschreitend entsandte und für regelmäßig im Inland beschäftigte Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen (Arbeitnehmer-Entsendegesetz – AEntG)
  3. Gesetz zur Regelung der rbeitnehmerüberlassung (Arbeitnehmerüber lassungsgesetz – AÜG)
  4. Arbeitsgerichtsgesetz
  5. Gesetz über die Durchführung von Maßnahmen des Arbeitsschutzes zur Verbesserung der Sicherheit und des Gesundheitsschutzes der Beschäftigten bei der Arbeit  (Arbeitsschutzgesetz – ArbSchG)
  6. Gesetz über Betriebsärzte, Sicherheitsingenieure und andere Fachkräfte für Arbeitssicherheit (AsiG)
  7. Arbeitszeitgesetz (ArbZG)
  8. Berufsbildungsgesetz – Auszug – (BBiG)
  9. Gesetz zur Verbesserung der betrieblichen Altersversorgung  (Betriebsrentengesetz – BetrAVG)
  10. Betriebsverfassungsgesetz
  11. Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)
  12. Gesetz zum Elterngeld und zur Elternzeit (Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz – BEEG)
  13. Mindesturlaubsgesetz für Arbeitnehmer  (Bundesurlaubsgesetz)
  14. Gesetz über die Zahlung des Arbeitsentgelts an Feiertagen und im Krankheitsfall  (Entgeltfortzahlungsgesetz)
  15. Gesetz über Europäische Betriebsräte (Europäische Betriebsräte-Gesetz – EBRG)
  16. Gesetz über die Familienpflegezeit (Familienpflegezeitgesetz – FPfZG)
  17. Gewerbeordnung
  18. Handelsgesetzbuch
  19. Heimarbeitsgesetz
  20. Insolvenzordnung (InsO)
  21. Gesetz zur Regelung eines allgemeinen Mindestlohns  (Mindestlohngesetz – MiLoG)
  22. Gesetz zum Schutze der arbeitenden Jugend  (Jugendarbeitsschutzgesetz – JArbSchG)
  23. Kündigungsschutzgesetz  (KSchG)
  24. Gesetz über die Mitbestimmung der Arbeitnehmer  (Mitbestimmungsgesetz – MitbestG)
  25. Gesetz zum Schutze der erwerbstätigen Mutter  (Mutterschutzgesetz – MuSchG)
  26. Gesetz über den Nachweis der für ein Arbeitsverhältnis geltenden wesentlichen Bedingungen  (Nachweisgesetz – NachwG)
  27. Gesetz über die Pflegezeit  (Pflegezeitgesetz – PflegeZG)
  28. Sozialgesetzbuch (SGB) Drittes Buch (III) – Arbeitsförderung – (Artikel 1 des Gesetzes vom 24. März 1997, BGBl. I S. 594)
  29. Das Neunte Buch Sozialgesetzbuch – Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen –
  30. Zehntes Buch Sozialgesetzbuch – Sozialverwaltungsverfahren und Sozialdatenschutz – (SGB X)
  31. Gesetz über Sprecherausschüsse der leitenden Angestellten  (Sprecherausschußgesetz – SprAuG)
  32. Tarifvertragsgesetz (TVG)
  33. Gesetz über Teilzeitarbeit und befristete Arbeitsverträge  (Teilzeit- und Befristungsgesetz – TzBfG)
  34. Umwandlungsgesetz (UmwG)
  35. Erste Verordnung zur Durchführung des Betriebsverfassungsgesetzes (Wahlordnung – WO)
  36. Zivilprozessordnung

Die dritte Debatte zwischen Donald Trump und Hillary Clinton