Samstag, 3. November 2012

Brentano Gesellschaft zahlt Schmerzensgeld

Das Börsenblatt berichtet, dass sich im Wege eines Vergleiches, die Brentano Gesellschaft - einer der großen Anbieter eines Druckkostenzuschussverlages - bei dem Versuch den Vorstand des Bundesverbands junger Autorinnen und Autoren einzuschüchtern, verkalkuliert hat. In einem Rechtsstreit vor dem Landgericht Düsseldorf einigten sich die Parteien auf einen Schmerzensgeldbetrag in "niedriger" fünfstelliger Höhe.
Nachzulesen hier.