Freitag, 30. Dezember 2016

Das Jahresende ist Spendenzeit

Da will ich mich dem Trend nicht verschließen. Auf Ecosia als Suchmaschine habe ich schon hingewiesen. Da wurden schon annähernd 6 Mio Bäume gepflanzt. Eine weitere Auswahl an möglichen Spendenempfängern - ohne eigene Kosten - bei der Websuche bietet BENEFIND. Für die Organisationsauswahl gibt es Kategorien von Umwelt, Gesundheit, Kirchen etc. Für jede zweite Websuche wird ein Cent gespendet. Hört sich nicht viel an. Auf der anderen Seite benutzen die meisten von uns täglich ein paar Mal eine Suchmaschine und es muss nicht der große Gockel sein (den vermeide ich ohnehin). Hier einmal ein Banner, über das dann für Pro Regenwald eV spendet. Ich bleibe den Bäumen also treu!

Donnerstag, 24. November 2016

Jean-Michel Jarre: Oxygene I

Da habe ich stundenlang vor dem Cover gesehen und geträumt. Mittlerweile ist er also bei Nummer 17 angekommen. Der Sound ist ähnlich geblieben, was ich keinen Nachteil finde. Erstaunlich, wie Jarre mit 68 aussieht.


Mittwoch, 23. November 2016

Eine Dose mit einem Löffel öffnen

Es muss nicht immer ein Dosenöffner sein und schon gar kein elektrischer!

Donnerstag, 20. Oktober 2016

Kostenlose Gesetzessammlung arbeitsrechtlicher Gesetze

Ich habe hier schon angedeutet, dass ich noch einmal etwas veröffentlicht habe und nun ist es soweit! Beruflich habe ich als Arbeitsrichter ständig mit den Vorschriften für Arbeitsrecht zu tun. Leider sind alle Bemühungen des Gesetzgebers die einmal in einem Arbeitsgesetzbuch zusammenzufassen bisher gescheitert. So müssen das andere tun. Gesetzessammlungen mit den wichtigsten Arbeitsgesetzen gibt es natürlich schon länger - sie haben nur den Nachteil, dass sie Geld kosten. Ich habe nun für Bookboon eine Sammlung zusammengestellt, die KOSTENLOS als ebook erhältlich ist. Das Ganze wird - wie das bei kostenlosen Angeboten so üblich ist - dann über Werbung finanziert. Gerade für Studentinnen und Studenten sind Gesetzestexte als pdf eine feine Sache.

Hier geht es also zu meiner arbeitsrechtlichen Gesetzessammlung.

Für die allerallermeisten Anwendungsfälle in Studium und Praxis dürfte das ausreichend sein.
Das sind die Gesetze, die darin zu finden sind:
  1. Altersteilzeitgesetz
  2. Gesetz über zwingende Arbeitsbedingungen für grenzüberschreitend entsandte und für regelmäßig im Inland beschäftigte Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen (Arbeitnehmer-Entsendegesetz – AEntG)
  3. Gesetz zur Regelung der rbeitnehmerüberlassung (Arbeitnehmerüber lassungsgesetz – AÜG)
  4. Arbeitsgerichtsgesetz
  5. Gesetz über die Durchführung von Maßnahmen des Arbeitsschutzes zur Verbesserung der Sicherheit und des Gesundheitsschutzes der Beschäftigten bei der Arbeit  (Arbeitsschutzgesetz – ArbSchG)
  6. Gesetz über Betriebsärzte, Sicherheitsingenieure und andere Fachkräfte für Arbeitssicherheit (AsiG)
  7. Arbeitszeitgesetz (ArbZG)
  8. Berufsbildungsgesetz – Auszug – (BBiG)
  9. Gesetz zur Verbesserung der betrieblichen Altersversorgung  (Betriebsrentengesetz – BetrAVG)
  10. Betriebsverfassungsgesetz
  11. Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)
  12. Gesetz zum Elterngeld und zur Elternzeit (Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz – BEEG)
  13. Mindesturlaubsgesetz für Arbeitnehmer  (Bundesurlaubsgesetz)
  14. Gesetz über die Zahlung des Arbeitsentgelts an Feiertagen und im Krankheitsfall  (Entgeltfortzahlungsgesetz)
  15. Gesetz über Europäische Betriebsräte (Europäische Betriebsräte-Gesetz – EBRG)
  16. Gesetz über die Familienpflegezeit (Familienpflegezeitgesetz – FPfZG)
  17. Gewerbeordnung
  18. Handelsgesetzbuch
  19. Heimarbeitsgesetz
  20. Insolvenzordnung (InsO)
  21. Gesetz zur Regelung eines allgemeinen Mindestlohns  (Mindestlohngesetz – MiLoG)
  22. Gesetz zum Schutze der arbeitenden Jugend  (Jugendarbeitsschutzgesetz – JArbSchG)
  23. Kündigungsschutzgesetz  (KSchG)
  24. Gesetz über die Mitbestimmung der Arbeitnehmer  (Mitbestimmungsgesetz – MitbestG)
  25. Gesetz zum Schutze der erwerbstätigen Mutter  (Mutterschutzgesetz – MuSchG)
  26. Gesetz über den Nachweis der für ein Arbeitsverhältnis geltenden wesentlichen Bedingungen  (Nachweisgesetz – NachwG)
  27. Gesetz über die Pflegezeit  (Pflegezeitgesetz – PflegeZG)
  28. Sozialgesetzbuch (SGB) Drittes Buch (III) – Arbeitsförderung – (Artikel 1 des Gesetzes vom 24. März 1997, BGBl. I S. 594)
  29. Das Neunte Buch Sozialgesetzbuch – Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen –
  30. Zehntes Buch Sozialgesetzbuch – Sozialverwaltungsverfahren und Sozialdatenschutz – (SGB X)
  31. Gesetz über Sprecherausschüsse der leitenden Angestellten  (Sprecherausschußgesetz – SprAuG)
  32. Tarifvertragsgesetz (TVG)
  33. Gesetz über Teilzeitarbeit und befristete Arbeitsverträge  (Teilzeit- und Befristungsgesetz – TzBfG)
  34. Umwandlungsgesetz (UmwG)
  35. Erste Verordnung zur Durchführung des Betriebsverfassungsgesetzes (Wahlordnung – WO)
  36. Zivilprozessordnung

Die dritte Debatte zwischen Donald Trump und Hillary Clinton

Montag, 10. Oktober 2016

Trommelwirbel - Tusch! Ein neues Buch kommt!

Kaum zu glaben. Voraussichtlich wird in dieser Woche ein neues Buch von mir erscheinen. Ich verrate im Moment nur so viel, dass es sich um kein belletristisches Werk handelt.

Mittwoch, 5. Oktober 2016

Debatte der künftigen US-Vizepräsidenten

Während wir von den US Präsidentschaftskandidaten ein mehr oder weniger medial (fehl-) gelenktes Bild haben, wird es sicher anderen auch so gehen, dass sie die möglichen Vizepräsidenten überhaupt nicht kennen. Dabei sind die dann nur "a heartbeat away" von der Präsidentschaft. Die haben sich auch duelliert. Das war gestern und hier gibt es dazu das Video:

Mittwoch, 28. September 2016

Stress kann nicht nur krank machen - er macht auch dumm!

So kann man dieses anschauliche Video - OK ein wenig verkürzt - zusammenfassen:




Die biologischen Wirkmechanismen von Stress im Körper werden kurz und anschaulich erklärt.

Dienstag, 27. September 2016

Die erste Debatte zwischen Trump und Clinton im Video

Vielleicht habe ich später einmal Zeit noch meinen Senf dazu zu geben. Hier einfach nur die Debatte.

Montag, 26. September 2016

Wir sind hinaus gegangen. den Sonnenschein zu fangen....

Endlich mal wieder etwas mit Solar - werden sich manche Mitleser hier sagen. Ich gucke ja gerne bei indiegogo, was es denn so alles an interessanten Sachen gibt und da bin ich auf eine Kugel gestoßen, die die Sonne automatisch in die Wohnung spiegelt. Es gab schon Berichte im Fernsehen über ein Tal in den Schweizer (?) Alpen, das die meiste Zeit im Jahr dunkel ist. Die Bewohner haben dann einen riesigen Spiegel installiert, der das Licht vom Berggipfel auf den Dorfplatz hinunterspiegelt. "Lucy", so nennt sich die Kugel, mmacht das Gleiche in klein.


Freitag, 23. September 2016

Video: Präsident Obama bekommt die Hosen heruntergezogen

Zumindest fast.
Bei einer Ordensverleihung - der rüstige Herr ist übrigens Melvin Kamisky, besser bekannt als Mel Brooks, der dieses Jahr 90 wird. In irgendeinem Film redet er auch ein bisschen Jiddisch, was mich immer mit Freude erfüllt.

Donnerstag, 22. September 2016

Die Bertelsmann-Stiftung eine gerne zitierte Autorität oder?

Immer wieder wird in Talkshows die Bertelsmann-Stiftung zitiert, gerne mit einer Studie. Eine Studie ist kein Gutachten sondern nur eine Äußerung, die keinerlei wissenschaftlichen Grundlagen genügen muss. Wenn ich vor die Tür gehe und die Straße beobachte, betreibe ich eine Studie und kann ggf. zu dem Ergebnis kommen, dass im Beobachtungszeitraum keine Autos fahren. Über die Anzahl der Autos anderswo oder über den Tag lassen sich daraus keine Schlüsse ziehen. Das vorweg, wenn von Studien die Rede ist.
Stiftungen sind ein positiv besetzter Begriff, weil wir meinen, dass damit ein reicher Wohltäter etwas Gutes tun will. Das kann so sein, muss es aber nicht. Bei den besonders großen Stiftungen, dazu gehört die Bertelsmann Stiftung, geht es aber in erster Linie um das Sparen von Steuern (auf legale Weise wohlgemerkt). Man spart sich damit die Briefkastenfirma in Panama. Nach einem Bericht des Deutschlandfunk ist der Anteil der guten Zwecke teilweise zu vernachlässigen. Bei der Bertelsmanns-Stiftung kommt noch hinzu, dass sie gezielt Politik macht, die vor allem darauf abzielt, den Staat aus bestimmten Bereichen herauszudrängen und  das dann im Bertelsmannkonzern privat anzubieten. Im Rahmen der Facebook-Zensur, die staatlicherseits natürlich grundgesetzlich verboten ist, bedient man sich zufälligerweise auch die Bertelsmann-Tochter Arvato. Würde es der Staat machen, bräuchte er dafür eine gesetzliche Grundlage, die es nur gibt, wenn es um Straftaten geht.
So lässt man es von privaten Unternehmen erledigen.

Mittwoch, 21. September 2016

Wenn kein Doktor da ist....free download pdf

Ich habe mich nun schon mit der Vorsorge im Krisenfall beschäftigt, soweit es um Vorräte oder Nahrungsmittelproduktion auf kleiner Fläche geht.

Die Gesundheit ist der nächste wichtige Aspekt, den es zu schützen gilt. Wir haben uns daran gewöhnt, dass wir medizinische Hilfe von Profis erhalten und dabei evtl. verlernt, welche Möglichkeiten es gibt, wenn der "Doktor" nicht greifbar ist. Es gibt ein Handbuch, das eigentlich für den Einsatz in der sog. dritten Welt gedacht ist und in dem viele medizinische Sachen erklärt werden. Wir sind zwar nicht in der dritten Welt, könnten aber nach zwei Wochen Stromausfall und ohne die modernen Kommunikationsmöglichkeiten, schnell in einem ähnlichen Zustand sein.

Das Buch ist in Englisch und kann als pdf hier heruntergeladen bzw. auch online gelesen werden.
Am Besten wäre es natürlich, sich das Ganze auszudrucken, weil - ohne Strom es auch mit dem Lesen von pdfs im Computer "schwierig" wird.

Dienstag, 20. September 2016

Bruce Lee spielt Tischtennis mit einem Nunchako

Ich weiß nicht, ob man nunchako so schreibt. In diesem Video ab Minute 1:00 kann man es sehen. Mir war zunächst nicht klar, was er da in der Hand hat. Am Ende sieht man es. Mir war auch nicht bewusst, welche außergewöhnlichen Fähigkeiten Bruce Lee hatte.

Montag, 19. September 2016

Gestern in Weilerbach: Orgel Improvisation von Chris Jarrett

Wer den Namen Jarrett und Improvisation hört, denkt wahrscheinlich zuerst an den großen Bruder von Chris nämlich Keith Jarrett. Gestern gab aber Chris Jarrett ein Orgel Improvisationskonzert in Weilerbach. Im Mittelschiff, also da wo man noch ein bisschen etwas sehen kann, waren alle Sitzplätze belegt. Am Rande hätte man sich noch hinsetzen können. Ich fand es großartig. Ich konnte die Augen schließen und einfach nur zuhören und genießen. Erstaunlich, dass ich diese Improvisationen nicht langweilig finde, während es beim Spielen von bekannten Werken, durchaus vorkommen kann, dass ich mich langweile. Es passiert eben laufend etwas Neues. Bekanntes war auch zu hören. Im zweiten Teil hat er irgendwie "Eine feste Burg ist unser Gott" verwurstelt. Wieviel davon improvisiert ist und wieviel geplant, hätte mich interessiert. Aber es wurde nicht geredet und schon gar nicht gab es Möglichkeiten Fragen zu stellen. Wenn ich nun in dem folgenden Video den Anfang höre, dann ist vielleicht doch mehr festgelegt, als ich beim eigentlichen Hören gedacht habe.


Samstag, 17. September 2016

Amelia Earharts Flugzeug gefunden?

Manche erinnern sich vielleicht an den Film "Nachts im Museum" und die hübsche Pilotin, die darin eine Rolle spielt. Wir haben das Flugzeug oder einen Nachbau der Flugpionierin auch selbst im Museum "in echt" gesehen. Sie ist auf einem Flug verschollen, aber es könnte sein, dass sie nicht beim Absturz ums Leben kam sondern sich auf eine kleine Insel gerettet hat und dort dann später gestorben ist. Das wird jedenfalls in diesem Video vermutet:


Freitag, 16. September 2016

Fund beim Ego-Ecosiagieren

Ich gebe zu, dass ich es gemacht habe und habe meinen eigenen Namen in einer Suchmaschine gesucht. Nicht beim großen Gockel, den ich vermeide (obwohl dieses Blog auch bei Google gehostet ist). Ich verwende zunächst immer einmal Ecosia.org, die Suchmaschine die Bäume pflanzt. Mittlerweile schon mehr als 5 Millionen! Und da wurde ich fündig. Anscheinend hat einem Kind in einer Schule in Kairo (!) mein Dinosaurier-Buch gefallen. Jedenfalls hat es eine kurze Inhaltsangabe geschrieben und ein Bild gemalt. Freut mich!

Donnerstag, 15. September 2016

Der "Krieg" gegen das Bargeld hat schon begonnen!

So kann man diesen beunruhigenden Artikel aus dem FOCUS zusammenfassen. Wenn die Versuche die Inflation durch Ankauf von Staatsanleihen und mittlerweile auch Firmenanleihen durch die EZB nicht gelingt, stehen als nächstes negative Zinssätze auf dem Plan. Es geht nämlich darum, die überschuldeten Staaten (zu denen - wenn wir ehrlich sind - auch Deutschland gehört) zu entlasten. Wer aber Bargeld besitzt, den jucken negative Zinsen nicht. Die Banknote behält weiter ihren Wert - der elektronische Kontostand kann aber durch einen Mausklick reduziert werden. Ob bei solchen ganz düsteren Szenarien, das von mir beschriebene bitgold eine Alternative ist, weiß ich nicht. So klug es sein mag auf einen echten und halbwegs transportablen Sachwert wie Gold zu setzen, so unangenehm ist es (zumindest für mich) ihn zu Hause aufzubewahren. Weder große Bargeldsummen noch Edelmetalle habe ich zu Hause. Ob man einer Bank oder eben einem Anbieter wie bitgold, der jetzt goldmoney heißt, wirklich vertrauen kann, muss jeder selbst entscheiden. Es könnte aber schon funktionieren, dass sich bei einer anbahnenden Krise das Gold nach Hause liefern zu lassen (so ist das zumindest versprochen), wenn man es denn dann wirklich zu Hause haben will.

Mittwoch, 14. September 2016

Wenn dann doch ein kleiner Garten da ist...

... dann muss in dem nicht evtl. sogar giftiges "auswärtiges" Ziergehölz stehen. Für eine Krisenvorsorge ist es klüger dort etwas anzubauen. Die meisten Gärten in der Stadt sind sehr klein, weshalb der Platz effektiv genutzt werden muss. Ich bin bei den Recherchen zu diesem Problem auf die sogenannten "Indianerbeete" gestoßen, auch "drei Schwestern" genannt. Ich habe auch eine Vermutung, warum die so genannt werden. Indianer haben das System auf kleinen Flächen als Permakultur angewandt und drei Schwestern, weil eben drei Pflanzen in einem Beet wachsen, die sich ergänzen und unterstützen.
Der Gedanke dabei ist, in die vertikale zu gehen. Da haben wir einmal den Mais, der nach oben wächst, dann eine Rankpflanze (meist Erbsen oder Bohnen), die als Legumiosen auch den Stickstoff aus der Luft in den Boden verfrachten. Die ranken sich an den vorher gepflanzen Maispflanzen in die Höhe. Drittens kommen noch Bodendecker, die auch den Boden vor Austrocknung schützen. Meistens kommen dafür Kürbis in Frage, wobei ich die nicht so mag. Es soll aber auch mit Kohlrabi funktionieren.
Hier ist eine Anleitung zum Anlegen eines "Indianerbeets".
Und dann gibt es natürlich verschiedene Videos hierzu - wobei mir keines so richtig gut gefallen hat.


Das ist der zweite Post zum Thema Krisenvorsorge - hier geht es zum ersten, der sich mit der Vorratshaltung beschäftigt.
Zu einem Artikel, wie medizinische Fälle behandelt werden können, wenn kein Doktor da ist.

Dienstag, 13. September 2016

Krisenvorsorge: Besser ein Jahr zu früh als einen Tag zu spät

Die Bundesregierung hat viel Schelte bekommen, weil sie eine Liste mit empfohlener Vorratshaltung hat erstellen lassen. Dabei gab es diese Empfehlungen schon länger und die Verletzlichkeit der Lebensmittelversorgung hat durch just-in-time Anlieferung eher zugenommen als abgenommen. Wenn eine Woche die Bahn oder die LKW stehen bleiben, etwa wegen eines Streiks, Treibstoffmangel oder was auch immer, werden wir das in den Regalen merken. Es muss also garnicht der große Knall passieren, damit eine unvorbereitete Familie schon Probleme bekommen kann.
Mir blieb auch immer die Aussage eines Finanzexperten im Gedächtnis, der auf die Frage, wie man am sichersten Krisenvorsorge betreiben sollte, antwortete: Einen Schrebergarten anlegen.
Das war nicht als Witz gemeint. Nun einen Garten haben wir nicht alle und schon garnicht so viel Platz um wirklich etwas anzubauen. Aber ein bisschen Vorsorge sollten wir trotzdem betreiben. Besser, wie im Titel geschrieben, ein Jahr zu früh anfangen als einen Tag zu spät.
Ich will hier einmal in unregelmäßiger Reihenfolge Tipps zur Krisenvorsorge geben, die mir so im Internet untergekommen sind. Hier einmal einen Link zu der Vorratsliste der Schweizer, die ich übersichtlicher finde, als die deutsche Liste.
Interessant ist auch der Ansatz in diesem Focus Video, wo viel Wert auf Saaten gelegt wird, die dann gezogen werden und bekanntermaßen richtige Vitaminbomben sind.
Apropos Wasser:  Das ist erst einmal das Wichtigste. Mit genug Wasser halten die meisten auch ggf. zwei Wochen ohne Nahrung durch. Auf der anderen Seite nimmt aber die Lagerung von Trinkwasser ziemlich viel Platz weg. Wasser ist meistens in Deutschland genug vorhanden. Ich habe eine Regentonne und auch einen kleinen Gartenteich. Es muss nur trinkbar werden und dabei bin ich auf diesen kleinen Wasserfilter gestoßen, der eigentlich aus dem Survival Bereich kommt, aber auch im Notvorrat gute Dienste leisten dürfte. Ich habe jedenfalls einen gekauft, der auch schon im Urlaub, wenn einem das Wasser nicht ganz "rein" vorkam, gute Dienste geleistet hat.
 
Soviel für heute. Ich werde unter dem Label "Krisenvorsorge" noch häufiger Artikel zu diesem Thema schreiben. Was man mit einem kleinen Garten anfangen kann, habe ich hier beschrieben.
Zu einem Artikel mit Wissenswertem in medizinischen Fällen, "wenn kein Doktor da ist".

Montag, 12. September 2016

Video: Hillary Clintons Schwächeanfall auf der 9/11 Gedenkfeier

Politiker sind - insbesondere im Wahlkampf - nicht zu beneiden. Das ist wirklich ein Knochenjob.
Schon mehrfach wurde über Clintons Gesundheitszustand spekuliert, etwa, dass sie so oft hustet. Das fand ich nicht sonderlich erstaunlich, wenn man bedenkt, dass sie ja laufend Reden halten muss. Es gibt ja auch das (lustige) Video von Erdogans Piepsstimme bei einer Wahlkampfveranstaltung. Dieses Video von ihrem Abtransport ist aber schon beunruhigend.



Es lohnt sich vielleicht auch einmal den Blick auf ihren designierten Vizepräsidenten zu werfen, denn der ist nur "a heartbeat" von der Präsidentschaft entfernt (falls Clinton gewinnt).

Freitag, 8. Juli 2016

Terence Hills Trauerrede bei der Beerdigung von Bud Spencer

Ich kann das Video nicht einbinden, aber es ist wirklich wert sich die Rede anzuschauen/anzuhören. Ist auf Italienisch, aber mit deutschen Untertiteln.
Hier der Link von der Bildzeitung-peinlich ich weiß.

Sonntag, 3. Juli 2016

Zufälle gibt es - Triangel

Es gibt schon Zufälle. Heute kam im Radio ein Lied von Georg Kreissler, nämlich dieses:




Ich kannte das Lied nicht. Ein interessanter Zufall ist aber, dass ich eine Kurzgeschichte "Peer Gynts Triangelspieler" geschrieben habe, von der man meinen könnte, ich werde durch diese Lied inspiriert worden. Stimmt aber nicht. Ich habe es heute das erste Mal gehört!

Donnerstag, 30. Juni 2016

Noch einmal Plug-and-Play Solarmodule

Ich habe ja schon öfter darüber berichtet und hier auch die Bemühungen des Sonnenflüsterers vorgestellt. Sogar eine Petition beim Deutschen Bundestag hatte ich eingereicht, um eine (klarstellende) Regelung für die Zulässigkeit der per Stecker einstöpselbaren PV Module zu erreichen, wie sie in den Niederlanden, Österreich und in der Schweiz zulässig sind. Die Antwort aus dem Ministerium, mit der Beschlussempfehlung an den Bundestag meine Petition abzulehnen, zeugte von erschreckender Unkenntnis. Zusammengefasst kann man sagen, dass es sowieso schon zu viel PV Strom gibt, der die Netze belastet. Die Belastung käme wohl kaum durch dezentral ins eigene Hausnetz und nur ausnahmsweise ins Straßennetz einspeisende 500 W PV-Minianlagen. Dieser Strom wird beim Nachbar verbraucht und wird nie eine Hochspannungsleitung durchqueren, anders als der hochsubventionierte Offshore Windstrom.

Die Länder, in denen das erlaubt ist (Niederland, Schweiz und Österreich, vielleicht auch noch mehr) , sind natürlich für ihre lockeren Sicherheitsbestimmungen bekannt und bei denen brennen in denen reihenweise Häuser wegen der Plug-and-Play PV Module ab und regelmäßig bricht das Stromsystem deshalb zusammen. ;).
Saubere Lobbyarbeit eben, wenn "man" es den Menschen möglichst schwer macht, einen kleinen Teil ihres Stroms selbst zu produzieren.
Zum Glück, wenn auch spät, ist jetzt ein großer Player im Umweltbereich auf dieses Thema angesprungen, nämlich Greenpeace, das entsprechende Stromrebellen hoffentlich unterstützt. Vielleicht müssen einmal wieder Gerichte bemüht werden, um für Verbraucher günstige Regelung, die auch der Umwelt nützen und dem Stromnetz nicht schaden, durchzusetzen.

Donnerstag, 23. Juni 2016

Morgen, Freitag 24.06.2016, Lesung im Panoptikum in Kaiserslautern

Ich habe ja schon lange keine Lesung mehr veranstaltet.

Morgen ist es dann doch noch einmal soweit. Im Rahmen von "Lautern liest" lese ich in dem kleinen aber sehr feinen Optikgeschäft Panoptikum (Marktstraße) in Kaiserslautern um 18:00 Uhr. Der Eintritt ist natürlich frei.
Vorgesehen ist, dass ich aus meinem historischen Roman "Golemjagd durch Prag" lese und dann noch was Luschtisches ;).

Donnerstag, 16. Juni 2016

Photovoltaik, die der Sonne folgt

Ich mag solche Lowtech Loesungen.
http://www.treehugger.com/corporate-responsibility/water-clock-system-boosts-solar-output-30.html

Hier wird mit Wasser und Gewichten gearbeitet. Sozusagen das Prinzip der Wasseruhr auf das Solarpanel uebertragen. Ich schreibe gerade mit einer englischen qwerty Tastatur, deshalb fehlen die Umlaute.

Donnerstag, 12. Mai 2016

Der versprochene Testbericht über die Q&Q Solaruhr

Ja - wie angekündigt, habe ich mir wirklich die trendige Solaruhr gegönnt. Allerdings, weil ich ja beruflich auch halbwegs seriös aussehen muss, nicht poppig bunt sondern in edlem Schwarz.
Kaum zu glauben aber in dem schlichten Schwarz ohne viel Schnickschnack (es sind auch keine Ziffern drauf) sieht die Uhr wirklich seriös minimalistisch aus. Das Armband ist sehr angenehm zu tragen. Die Uhr ist tatsächlich wasserdicht. Ich bin damit schon geschwommen und habe auch ein bisschen getaucht, wie man das eben so im Schwimmbad macht. Alles kein Problem. Die Uhr läuft sehr genau. Ich habe sie noch kein einziges Mal nachstellen müssen. Läuft wie ein Schweizer-Uhrwerk - das Uhrwerk ist ja von Citizen. Bisher hat die Uhr auch noch nicht angezeigt, dass ihr der Strom ausgeht. Ich denke, man merkt meiner Beschreibung an, dass ich die Uhr wirklich empfehlenswert finde und sie ist für eine echte Solaruhr mit großer Gangreserve auch wirklich nicht teuer.

Dienstag, 10. Mai 2016

Mit vorbildlicher wissenschaftlicher Herangehensweise Mayastadt von einem 15 Jährigen entdeckt

"Chapeau", würde ein Gentleman sagen. NTV berichtet über einen echten Pfiffikus, der die These aufstellte, dass Mayastädte nach bestimmten Sternbildern angeordnet sind. Das scheint wohl zuzutreffen (das alleine wäre schon eine Meldung wert). Es geht aber noch weiter. Bei einem Sternbild fehlte ein Stern - zwei der drei Sterne des Sternbildes waren Mayastädten zuzuordnen. Die dritte fehlte. Er suchte über Satellitenbilder und wurde fündig! Toll!

Montag, 9. Mai 2016

Was zwei Menschen schaffen können...

Was zwei Menschen schaffen können, die dazu noch gehandicapt (schreibt man das so?) sind, wird in diesem eindrucksvollen Video gezeigt. Die beiden Chinesen ergänzen sich. Der eine ist blind und dem anderen fehlen beide Arme. Das hindert sie aber nicht daran, ihrem Dorf etwas Gutes zu tun, indem sie Bäume anpflanzen, die vor Überschwemmungen schützen. Das sind mittlerweile Tausende von Bäumen!
Ich bin durch einen Bericht auf im deutschen Fernsehen darauf aufmerksam geworden. Allerdings habe ich den deutschen Bericht nicht auf youtube gefunden. Dafür aber einen englischsprachigen.

 

Sonntag, 8. Mai 2016

Mit gesundem Laufen noch etwas Gutes tun

Ich habe hier schon einmal über Charity Miles geschrieben. Ich habe mir auf das neue Handy die App noch einmal runtergeladen, war aber zu blöde dann zu sehen, wieviel ich denn an Spenden erlaufen habe. Also habe ich nach Alternativen gesucht und auch gefunden! Die App heißt "movingtwice" und es gibt verschiedene gute Zwecken, für die wir dann mit GPS eingeschaltet laufen können. Ich habe mir - natürlich, wer mitliest kennt das schon - etwas mit Bäumen ausgesucht, nämlich Trees-For-The-Planet. Gesponsert wurde ich von Bahlsen (der Sponsor sei hier einmal genannt, wenn er schon was Gutes tut). Pro 100 m gibt es 1 Cent. Das ist nicht viel, aber wenn viele Laufen, dann kommt doch einiges zusammen. Hier ein Bericht aus der Landesschau Rheinland-Pfalz:
Hier geht es zu App bei Google. Anders als bei den dortigen Kommentaren hat bei mir die App einwandfrei funktioniert. Ich habe deshalb auch im Playstore eine Besprechung geschrieben.

Mittwoch, 4. Mai 2016

Spielen, um Bäume zu pflanzen

Nach einigem Hin - und Her habe ich nun als Spendenziel für die nate helps App ein Aufforstungsprogramm in Indien eingestellt. Ich habe es ja mit Bäumen ;).

Man kann das auch ohne App spielerisch über Planature machen:


Planature.org - grün dich schlau

Montag, 2. Mai 2016

Mit dem Handy Spenden ohne selbst dafür Geld ausgeben zu müssen!

Gutes Tun ist ein Hobby von mir! Ich habe hier (bzw. im Vorgängerblog, dem Good-News-Blog) schon öfter Möglichkeiten vorgestellt, wie man etwas Gutes tun kann, ohne eigenes Geld dafür ausgeben zu müssen.
Auf unseren PCs war lange Wisedock als Startseite eingestellt. Da verdient man für sich selbst, aber auch für wohltätige Organisation etwas dazu, das dann über Paypal beispielsweise ausgezahlt werden kann. Irgendwann hat die Werbung dabei aber doch ein bisschen genervt und jetzt ist die Suchmaschine Ecosia eingestellt, die mit den Sucheinnahmen Bäume pflanzt (mittlerweile schon mehr als 4 Millionen).
Der Trend geht aber hin zu mobilen Endgeräten. Aber auch da gibt es Möglichkeiten zu spenden, ohne dabei selbst Geld ausgeben zu müssen.
Charity Miles belohnt einen für die eigene Fitnessaktivitäten. Was mich allerdings daran stört ist, dass ich dafür das GPS einschalten muss. Einmal habe ich keine Lust, dass "alle Welt" theoretisch sehen kan, wo ich mich gerade aufhalte, zum anderen steigert das GPS auch den Energieverbrauch des Smartphones. So wirkt es also, wenn ich denn zB für Aufforstungsprojekte spenden möchte, vielleicht kontraproduktiv.
Jetzt habe ich noch eine andere App entdeckt, die das Spenden über den Sperrbildschirm ermöglicht und die ich meinen Lesern ans Herz legen möchte. Die App heißt NATE HELPS und funktioniert auf folgende Weise. Wir entsperren täglich mehrmals das Handy. Jetzt ist da dann Werbung zu sehen und die wird dem Spendenprojekt, das wir uns vorher ausgesucht haben, gutgeschrieben. Da gibt es viele Bereiche von Armutsbekämpfung, über Klimaschutz zu Tierheimkosten. Das war es - so einfach geht das. Es sind natürlich nur Cent - aber viele einzelne Cents bringen dann doch einiges an Geld zusammen. In diesem Video wird es auch noch einmal kurz erklärt:




Was mir besonders gut gefällt ist, dass ich einstellen kann, wie oft, die Werbung angezeigt wird beim Entsperren (also 2 von 3 mal o.ä.), Ich kann auch Werbepausen einlegen und - besonders wichtig für alle, die auf das Datenvolumen achten müssen, ich kann einstellen, dass die Werbung nur angezeigt wird, wenn das Smartphone per WLAN verbunden ist. Diese verschiedenen Möglichkeiten finde ich wirklich vorbildlich. Schön und motivierend ist auch, dass ich sofort ablesen kann, wieviel ich zum Spendenstand für das Projekt beigetragen habe und wieviel die Gesamtspenden waren.
PS: Ich freue mich immer auch über Rückmeldungen, wenn ihr etwas eine Nachricht hinterlasst, dass ihr euch die NATE-HELPS App runtergeladen habt.

Freitag, 29. April 2016

Ein hartgekochtes Ei in Sekunden pellen

Meine Kinder würden das neudeutsch einen "Lifehack" nennen. Manchmal mache ich einen Eiersalat. Das Eierpellen ist zwar nicht schlimm, es gibt sicher unangenehmerer Arbeiten, aber mit der Methode im Video geht es wohl wirklich elegant. Ich muss das mal ausprobieren!


Donnerstag, 21. April 2016

Computeranimation: Untergang der Titanic in Echtzeit - Youtube-Video

Es ist beunruhigender (zumindest für mich) dass das Ganze sich über mehr als zwei Stunden hinzieht. Man hofft ja, dass es schnell geht. Ab ins kalte Wasser, dann Unterkühlung und wenige Minuten später ist es zu Ende. Aber so lange auf dem sich langsam neigenden Schiff festzusitzen. Ist wirklich Horror. Zum Glück haben sie auf die Einbindung von Menschen in der Animation verzichtet - das bleibt der Vorstellung überlassen.

Mittwoch, 20. April 2016

Mit einer Topfpflanze das Handy laden

Das ist wirklich eine coole Sache. Es finden sich immer wieder interessante Entwicklungen auf der indiegogo-Plattform. Hier ein Blumentopf als USB Ladegerät. Interessanter finde ich aber die auf der Seite erwähnten 1*1m großen Teile für den Garten, die dann auch zwischen 26 und 260 kwh im Jahr an Strom erzeugen sollen.


Mittwoch, 13. April 2016

Ich mag solche mechanischen Spielereien

Die Musik aus Israel hat aber auch etwas Beruhigendes, ganz anders als die Nachrichten, die aus der Region kommen. Wenn man weiterschaut, sieht man auch die Funktionsweise des Automaten. Besonders hübsch finde ich das "Wenden" der Sonnenbadenden.



Samstag, 2. April 2016

Als die Zeitung DIE WELT ihre eigenen Exemplare aufkaufte

Ich kann mich noch an den deutschen Herbst mit Schleyer Entführung und der GSG 9 Befreiung der Lufthansa Maschine in Mogadischu erinnern und wie stolz ich damals gewesen bin. Aber als Kind/Jugendlicher habe ich natürlich vieles doch nicht mitbekommen. Die Episode, die jetzt gerade in der WELT beschrieben wird, kannte ich jedenfalls nicht. Danach enthielt die Zeitung am Tag, an dem die Erstürmung erfolgen sollte, einen Hinweis auf eine AFP Meldung, aus der man über eine bevorstehende Befreiungsaktion schließen konnte. Das war den Welt Redakteuren nicht bewusst, bzw. nicht klar, dass das wirklich stimmte und bevorstand. Es gab dann ein Telefonat mit des Bundeskanzlers Helmut Schmidt mit der Redaktion, aber die Zeitungen waren größtenteils schon gedruckt und ausgeliefert, zumindest am Bahnhof etc. in Bonn, also in der Nähe der Druckerei. Die Redakteure haben all ihr Geld zusammengekratzt und die Exemplare, die schon in den Verkaufsstellen waren aufgekauft, damit "die Araber" nicht auf einmal durch die Zeitung vorgewarnt werden. Das ginge heute mit dem Internet natürlich nicht mehr.

Mittwoch, 30. März 2016

Erdowie, Erdowo, Erdowahn

Der Song, der den Türkischen Präsidenten dazu brachte, den deutschen Botschafter ein zu bestellen. So sorgt man für eine rasche Verbreitung.Sonst hätte ich mir sicher kein Video aus einer Extra3 Sendung angeschaut. Allerdings ist das Lied auch eine Kritik an dem Umgang der Kandesbunzlerin mit dem Mann, der ihre verfehlte Politik irgendwie retten will. Derweil machen es dann Österreich, Ungarn und Mazedonien.



Nachtrag:
Wenn ich das hier (Türkei schickt Terroristen) und hier (Türkische Religionsbehörde, die übrigens auch Einfluss auf Deutschland hat, verherrlicht Märtyrer), fällt mir nur noch der Spruch vom:
Bock, der zum Gärtner gemacht wurde, ein.

Dienstag, 29. März 2016

Schon mal was von "Demonstranten-Sold" gehört?

Ich habe davon nichts gehört. Wenn jemand von "Berufsdemonstranten" gesprochen hat, hielt ich das für übertrieben. Wenn dieses Dokument des Juso-Bundeskongress von 2015 keine Fälschung (oder Satire) ist, dann gibt es einen Demonstranten Sold, denn nur dann könnte in dem Antrag die Erhöhung auf 45 Euro je Stunde (!) gefordert werden. Aber die Wachleute im Parteihaus bekommen wahrscheinlich nur den Mindestlohn...
Ich frage mich, woher das Geld kommt. Von den Mitgliedsbeiträgen? Vom Steuerzahler?

Montag, 28. März 2016

Weltsparen bietet jetzt auch Tagesgeld an

Im Moment ist erst es erst ein Angebot - das ist aber mit 1% ganz ordentlich und unterliegt, wie sämtliche Angebote bei Weltsparen, der Europäischen Einlagensicherung bis 100.000 Euro. Wobei ich dennoch die Beträge bei "auswärtzigen Banken" doch eher im überschaubaren Rahmen halten würde. Festgelder mit höheren Zinssätzen gibt es bei Weltsparen schon länger. Meine Erfahrungen sind noch nicht sehr als (erst seit Anfang des Jahres) aber bisher positiv. Ich lege allerdings Wert darauf, dass ich die Angebote dann online abschließen kann. Ich habe nämlich keine Lust darauf, noch irgendwelche weiteren Unterlagen zu verschicken.

Sonntag, 27. März 2016

Schau nach bei Shakespeare....

... da ist kein Kopf drin!
So könnte man das bekannte Lied umdichten. Zumindest, wenn es nach den Radaruntersuchungen geht, von denen der FOCUS berichtet. Danach soll es nämlich "Störungen" am Kopfende von Shakespeares Grab geben, die darauf schließen lassen, dass der Kopf vielleicht schon vor Jahrhunderten von Grabräubern gestohlen wurde.
Mir war überhaupt nicht bewusst, dass es überhaupt ein Grab von Shakespeare gibt. Ich dachte, man weiß bis heute nicht genau, wer er überhaupt war.

Samstag, 26. März 2016

Was Sternzeichen mit der Heilung von Krankheiten zu tun hat....

... nämlich garnichst. Aber es gibt Studien, die etwas anderes belegen könnten. Allerdings ist diese Studie nicht ernst gemeint. Sie soll nur zeigen, was man mit statistischen Daten alles anstellen kann. Es ist ohnehin erschreckend, wie die Unkenntnis von Logik und Statistik, bei Journalisten und - zu befürchten ist auch bei Politikern - zu Fehlinterpretationen führt.

Montag, 21. März 2016

Aus der Pfalz in die Carnegie-Hall! Die Generalprobe miterleben!

Unglaublich, aber wahr!



Der Rheinland-Pfalz International Choir singt nächstes Jahr in der Carnegie-Hall in New York die "Nelson Messe" von Haydn.

Wem das ein bisschen zu weit ist, der kann das Konzert, das dann sozusagen die Generalprobe (neudeutsch würde man villeicht "sneak preview" sagen) darstellt, am 3. April 2016 um 17:00 Uhr in der katholischen Kirche in Queidersbach. Der Eintritt ist frei! Aber Spenden sind natürlich willkommen.

Hier ist die Pressemitteilung:

Die Missa in angustiis "Nelsonmesse", Hob. XXII:11 in d-moll für Solisten, Chor und Orchester von Joseph Haydn entstand 1798 und stellt zusammen mit den "Jahreszeiten" und der "Schöpfung" einen Höhepunkt des haydnschen Schaffens, wie auch der kirchenmusikalischen Klassik überhaupt dar.
    Solisten
  • Atalia Malin (Sopran)
  • Carmen Emborski (Alt)
  • Florian Schneider (Tenor)
  • Justin Lewis (Bariton)
    Musiker
  • Trompete: Matt Kirkpatrick, Ken Jones
  • Violine: Susanne Kemner, Zsuzsanna Przyzycki
  • Viola: Jennifer Lewis
  • Cello: Annemarie Dawson
  • Pauken: Mark Wheeler
  • Orgel: Lothar Bendel
Mit diesem Konzert verabschiedet sich Stephanie Benton als Dirigentin des Chors, sie kehrt nach ihrem mehrjährigen Aufenthalt in der Pfalz wieder nach USA zurüc

Mittwoch, 16. März 2016

Bären spielen mit einem Luftballon

Zumindest ist das die vermenschlichte Interpretation, dieses Videos (von dem ich nicht weiß, wie ich es hier einbinden könnte). Wahrscheinlich ist es nur der Jagdinstinkt.

Dienstag, 15. März 2016

Gerade entdeckt: Science-Slam

Poetry Slam kenne ich ja - das ist oft recht unterhaltsam. Aber es kann nach diesem Konzept auch Wissenschaft vermittelt werden und dafür gibt es sogar einen youtube Kanal, den ich hiermit empfehle. Leider ist die Tonqualität unterschiedlich. Die "Schokoladen-Frau" versteht man aber gut, deshalb hier ihr Video:

Montag, 14. März 2016

Wahlbetrug und Benford's Gesetz

Nein, es geht jetzt hier nicht um den schon im Netz vielfach diskutierten aktuellen Fall, dass in Freiburg, die Ergebnisse der Landtagswahl schon vor Beginn der Wahl online waren. Es geht um grundlegendere Untersuchungen, ob es Manipulationen in Deutschland gibt. Bei mir sind schon die Alarmglocken angegangen, als im Fernsehen jemandem die Zornesröte ins Gesicht stieg, dass die AfD als Schmuddelkind der Parteienlandschaft Wahlbeobachter wollte. Da war von Unverschämtheit die Rede - Majestätsbeleidigung nannte man das früher.
Sciencefiles hat Untersuchungen gefunden, die sich mit den statistischen Verteilungen beschäftigen und die Wahlen in Deutschland (es geht also nicht um die aktuelle Landtagswahl) anhand des sog. Benfordschen Gesetzes überprüft haben. Das besagt in etwa, dass es eine natürliche Verteilung von Ziffern bei Wahlen gibt und Abweichungen davon, wenn Menschen bei der Auszählung eingegriffen haben. Daran finde ich erst einmal den mathematischen Ansatz interessant und dass wir im Hinblick auf Manipulation von Wahlergebnissen müssen wir vielleicht nicht so sehr auf andere Länder herabschauen, wie wir es gerne würden...

Emerson, Lake and Palmer: Fanfare for the common man

Aus gegebenem traurigem Anlass:

Freitag, 11. März 2016

Der FOCUS gibt mir Recht!

Gerade heute habe ich im FOCUS gelesen - besser gesehen - damit sie einen mit Werbung versehen können, gibt es die Infos ja dort vor allem per Video, dass Frauen auf "dunkle Eigenschaften" stehen. Ich kannte das schon lange unter dem Begriff "Arschlochfaktor".

Dienstag, 8. März 2016

Nur Protestwähler

Zum Kommunalwahlergebnis in Hessen wird häufig darüber geschrieben, dass es Protestwähler gewesen seien. Ich frage mich, was dieses Aussage soll. Ich habe oft den Eindruck, dass damit eine Auseinandersetzung mit den Gründen der Wahlentscheidung vermieden werden soll. Sind Stimmen von Protestwählern weniger wert oder sollten sie weniger wert sein als die von Stammwählern und Gewohnheitswählern?
Haben sich Protestwähler vielleicht mehr Gedanken bei der Stimmabgabe gemacht als manche andere Wähler?

Montag, 7. März 2016

Einer klatscht noch....

Als wären die Videos von Heiko Maas' neuem Glück nicht peinlich genug, es geht noch peinlicher. Wie die FAZ berichtet (ich habe die Sendung nicht gesehen), hat bei Anne Will penetrant ein Zuschauer jeden Satz des Bundesjustizministers beklatscht. So lange, bis Anne Will ihn als Pressesprecher begrüßt hat. Hier ein kurzes Video:

Erinnert mich an den Witz, in dem die Opern Diva nach der Vorstellung stinksauer ist, Als ihr gesagt wird, dass sie immerhin 10 Blumensträuße zugeworfen bekam, sagt sie, ich habe aber für zwölf bezahlt.

Mittwoch, 2. März 2016

Erfahrungen mit Qipu Casback

Ich kann nur sagen, dass sie bisher positiv sind. Einige Sachen bringen richtig viel - etwa wenn man eine neue (kostenlose) Kreditkarte über qipu ordert. Aber auch Urlaubsbuchungen bringen durchaus einige Euro zurück in die Urlaubskasse. Die Auszahlung muss - aus welchen Gründen auch immer - beim ersten Mal per Banküberweisung erfolgen. Später gibt es dann auch andere Möglichkeiten der Auszahlung, zB via paypal oder in Form von Gutscheinen.
Die Gutscheine haben noch den zusätzlichen Reiz, dass der Gutscheinwert höher ist als der Preis, den man dafür bezahlt (also noch etwas zusätzlich gewonnen wird). Bei Amazon ist der Gutscheinwert beispielsweise 2% höher als der Preis des Gutscheins. Es gibt aber auch andere Onlineshops, zB Zalando, bei denen das Plus durch den Gutschein noch deutlich höher ist. Die Anmeldung geht ruckzuck und ist ziemlich einfach zu bewerkstelligen.

Claudia Roth hat Angst vor Henryk M. Broder

Nur so kann ich es interpretieren, dass auf ihr Betreiben hin, Herr Broder aus einer Talkrunde ausgeladen wurde (wird hier berichtet). Jetzt ist Herr Broder wirklich keiner, der ein Blatt vor den Mund nimmt und bestimmt kein angenehmer Gegenüber, aber es scheint um sich zu greifen, dass "Regierenden" meinen sich ihre Gegner aussuchen zu können bzw. sich schon überhaupt nicht mit ihnen auseinandersetzen zu müssen. Früher nannte man so etwas dann Majestätsbeleidigung.
Ich kann die Angst von C.R. verstehen. Henryk M. Broder hätte bei ihrer erschreckenden Unkenntnis des deutschen Grundgesetzes, die sie in dieser Sendung offenbarte, sich nicht einfach nur pikiert gelächelt, wie der ehemalige Innenminister Friedrich.

Freitag, 12. Februar 2016

Bitgold nun auch phyisches Gold in Form von Goldmünzen

Über meine positiven Erfahrungen mit Bitgold habe ich hier schon geschrieben. Die Plattform wird sukzessive erweitert. Bisher war die Lieferung von physischem Gold nach Hause (anstatt es in einem versicherten Tresor an verschiedenen weltweiten Standorten liegen zu haben) an 10gr "Barren" geknüpft. Nun gibt es auch die Möglichkeit das Gold in Form populärer Goldmünzen, wie etwa dem Maple Leaf oder den österreichischen Philharmonikern nach Hause liefern zu lassen. Damit erweitern sich die Möglichkeiten für diejenigen, die dem Papiergeld misstrauen und stattdessen in physisches Gold via Bitgold investieren wollen.

Donnerstag, 11. Februar 2016

Ich, die Huffington Post und was dann passierte, wird mein Leben für immer verändern...

Ich gebe es zu - ich habe schon geklickt - sogar mehrmals!

Es ist peinlich, dass ich immer wieder auf die Andeutungen der Huffington Post Artkel hereinfalle. "Er filmt sein Freundin am Strand - was er dann sieht lässt seinen Atem stocken..." oder so ähnlich.

Kein einziges Mal, las ich dann etwas, was die für das Lesen verschwendete Lebenszeit gerechtfertigt hätte. Banaler Blödsinn hinter Andeutungen und reißerischen Überschriften.
Ich nehme mir jetzt vor mein Leben zu verändern - siehe Überschrift dieses Postings -  indem ich nie niemalsnicht überhaupt gar kein einziges Mal mehr auf einen Link mit Huffington Post Werbung klicken werde.

Sonntag, 7. Februar 2016

Wie Negativzinsen und Bargeldabschaffung zusammenhängen...

Die Flüchtlingskrise hat die Euro-Finanzkrise aus den Schlagzeilen verdrängt, aber das Problem der enormen Staatsverschuldung besteht nach wie vor. Auch wenn unser Finanzminister Schäuble stolz auf seine "schwarze Null" ist, sieht es in anderen Euro-Staaten nicht so gut aus. Wobei gut sieht es auch in Deutschland, wenn man die Gesamtverschuldung betrachtet auch nicht aus. Der eigentliche Plan ist ja, durch Inflation die Schulden abzutragen. Nur funktioniert das bisher nicht in dem Maße, wie die Herren Finanzpolitiker sich das vorgestellt haben. Allerdings spielt auch der Sondereffekt des niedrigen Ölpreises dabei eine Rolle (damit sollen die alternativen Ölgewinnungsformen aus dem Markt gedrängt werden). Die Geldinstitute müssen schon auf Einlagen bei der EZB Strafzinsen zahlen. Noch ist das bei den normalen Bürgern nicht der Fall, aber die Zinsen für Tagesgeld sind so niedrig, dass es keinen großen Schritt mehr dorthin ist. Was wäre nun, wenn es Strafzinsen auch für die Normalbürger gäbe?
Nun, das - wovor sich die Politiker fürchten würde eintreten - nämlich die Leute heben das Geld ab und legen es unter das Kopfkissen oder vergraben es im Garten. Das muss auf alle Fälle verhindert werden. Das kann mit brachialer Gewalt geschehen, wie in Griechenland und auf Zypern, indem die Geldautomaten nichts mehr oder nur geringe Beträge ausspucken. Oder es wird verhindert, indem Bargeld Schritt für Schritt ganz abgeschafft wird. Ein Traum für jeden Finanzminister. Mit dem gleichzeitigen Datenzugriff (Bankgeheimnis gibt es ja nicht mehr) könnten die gebunkerten Beträge abgezweigt werden und es werden alle diejenigen bestraft, die das gemacht haben, was seit Jahren propagiert wird: Nämlich privat vorgesorgt. Da ging es natürlich nicht um die Absicherung der Bürger im Alter sondern um die Einnahmen der staatlich geförderten Altersvorsorge, bei der die Gebühren der Banken "zufällig" in der Höhe der staatlichen Förderung liegen.
Mit der Terrorismus- und Schwarzarbeitsbekämpfung hat das jedenfalls ebensowenig zu tun, wie die Vorratsdatenspeicherung mit dem Schutz der Bürger vor Terror. In den Ländern mit den Bargeldgrenzen gibt es nicht  weniger Schwarzarbeit und in den Ländern mit Vorratsdatenspeicherung nicht weniger Anschläge als den Ländern ohne diese Maßnahmen. Schlimm, wenn einen das Gefühl beschleicht, dass aus Verschwörungstheorien Verschwörungsrealitäten werden könnten. Es geht um Überwachung in einer Form, die sich Orwell damals noch nicht vorstellen konnte. Pikant ist außerdem, dass gerade unserem Finanzminister ja die Bargeldübergabe von Parteispenden einmal fast die Karriere gekostet hätte.

Sonnenstrom für die Grundschule in Mackenbach

Dank Flüchtlingskrise sind die Bemühungen unsere Kandesbunzlerin den erneuerbaren Energien Steine in den Weg zu legen etwas in den Hintergrund geraten. Daneben ist der Ölpreis zur Zeit niedrig und es könnte bei manchen der Eindruck entstehen, dass es sich "nicht lohnt" weiter auf erneuerbare Energien zu setzen. Dabei geht es darum, die alternativen Ölförderungen (Schieferöl) aus dem Markt zu drängen und danach die Preise wieder enorm anzuheben.

Ich bin ja Gründungsmitglied der Lauterstrom Energiegenossenschaft und habe beim ersten Projekt auch aktiv mitgearbeitet (was viel Spaß gemacht hat).
Nun steht ein größeres Projekt, das die installierte Leistung der Genossenschaft mehr als verdoppeln wird: Die Grundschule Mackenbach.
Für das Projekt sucht die Genossenschaft noch Menschen, die bereit sind in eine umweltfreundliche und dezentrale Energieversorgung zu investieren. Das kann man sowohl als Genossenschaftsmitglied (ab 100 Euro) wie auch in der Form von verzinsten langfristigen Nachrangdarlehen machen, deren Verzinsung höher ist als das, was man zur Zeit auf sein Tagesgeld bekommt (dafür aber auch keine Einlagensicherung wie bei der Bank - so ehrlich muss man schon sein). Weitere Infos gibt es auf der - zur Zeit etwas veralteten - Homepage der Lauterstrom Energiegenossenschaft und unter den dortigen Kontaktemails.

Donnerstag, 4. Februar 2016

Dunkle Schokolade ist gesund

Was bin ich froh, dass ich diese Ausrede habe!
Aber es ist keine Ausrede, sondern wissenschaftliche Studien zeigen, dass schon geringe Mengen (etwa ein Stück - keine ganze Tafel) von dunkler Schokolade einen positiven Effekt auf das Herz-Kreislauf System und auch auf die immer weiter sich verbreitende Diabetes Typ 2 haben können. Nachzulesen ist das hier.
Ich mag sowieso lieber die dunkle Schokolade. Die berühmte Milchschokolade mit der lila Kuh finde ich sogar richtig eklig gerade, weil sie so im Mund schmilzt. Ich will Schokolade beißen und nicht lutschen!
(Bild von pixabay)

Dienstag, 26. Januar 2016

Solaruhren in knalligen Trendfarben

Als ich jung war - also vor vielen vielen Jahre - als der erste Star-Wars Film noch nicht die vierte Episode war, gab es die Swatch Uhren, mit denen - so hieß es damals - die europäische Uhrenindustrie gerettet wurde. Die Uhren gibt es heute noch. Was es aber leider nicht mehr gibt und schon gar nicht zu vernünftigen Preisen, sind die Solarmodelle von Swatch. Aber es gibt ähnlich aussehende trendige bunte Solaruhren in verschiedenen Farben, die an die alten Swatch Uhren erinnern und sie sind "mit Solar" und rd. 100 Tagen Dunkelgangreserver. Dazu noch wasserdicht und die Rückseite mit Silikon beschichtet, was für Allergiker interessant sein dürfte (diese Angaben beruhen auf den Angaben des Herstellers). Hinter der Technik soll - wenn ich das richtig verstanden habe - Citizen stecken. Ich habe eine richtige (und deutlich teurere) seriöse Citzen Solaruhr, die nach Jahren noch funktioniert. Für mich ist aber auch wichtig, dass mir die Uhren gefallen, eben vielleicht weil sie was für "junge Leute" sind und ich dazu nicht mehr gehöre - Seufz! - mich damit aber jung fühlen darf. Vielleicht schenke oder lass ich mir eine zu Ostern schenken und berichte dann meine Erfahrungen, natürlich hier bei Satzkrumen - ihrem "Der-Autor-Lenkt-Sich-Vom-Schreiben-Ab-Blog".

Wie sich das im modernen Marketing gehört, wurde natürlich auch ein Werbevideo gedreht:


Donnerstag, 21. Januar 2016

Mit den Verkäufen des "Golems" ganz zufrieden

Gestern kam die Dezemberabrechnung von Amazon für meinen Pragroman "Golemjagd durch Prag".Dafür, dass ich keinerlei Werbung dafür mache und auch keine öffentliche Lesung, denn das ist mit nur über Amazon erhältlichen Büchern schwierig, denn da findet sich (aus ihrer Sicht zu Recht) keine Buchhandlung die das macht, sind die Verkäufe ordentlich. Ich hoffe ja auf eine langfristige Mund zu Mund Propaganda mit stabilen steigenden oder zumindest nicht sinkenden Verkaufszahlen.

Montag, 18. Januar 2016

Crowdfunding für ein Gesellschftsspiel "Tiefe Taschen"

Da haben nun andere eine Idee verwirklicht, die mir auch schon länger im Kopf herumgespukt ist. Ein Brettspiel um korrupte Politik und korrupte Politiker (und um nicht sexistisch zu werden) Politikerinnen. In unsere Tageszeitung DIE RHEINPFALZ stand heute ein Artikel über den Erfinder des Spiels, der hier in Kaiserslautern auch beim Fraunhofer Institut beschäftigt war. Jetzt wird per Crowdfunding Geld für das Gesellschaftsspiel "Tiefe Taschen" gesammelt. Da dürfen wir dann im Spiel das machen, was wir den VolksvertreterInnen vorwerfen. So kann jeder einmal testen, ob es Spaß macht.

Donnerstag, 14. Januar 2016

Die Sonnenenergie speicherende selbst enteisende Windschutzscheibe

Heute habe ich das erste Mal für dieses Jahr Eis kratzen müssen. Aber selbst, wenn ich abends, eine Abdeckung drauf lege, muss noch morgens ein bisschen gekratzt werden. Aber es ist Hilfe in Sicht. Diese Schicht soll die Sonnenenergie speichern und dann auf Abruf die Windschutzscheibe aufwärmen. Ich freue mich schon wenn es so etwas zu kaufen gibt.

Samstag, 9. Januar 2016

Weil die Klugen nachgeben, regieren die Dummen die Welt

Das kann man an Claudia Roth von den GRÜNEN gut sehen. Immerhin ist sie Bundestagsvizepräsidentin und wurde zu einer Runde über die Asylpolitik eingeladen. Da sollte man sich darauf vorbereiten, wenn man seine Abgeordnetendiäten verdienen und nicht einfach erhalten soll. Aber der Blick ins Grundgesetz könnte ja die eigene Argumentation schwächen. Interessant wird es ab Minute 2:20, wo Claudia Roth dann auch noch nach dem Motto "Dumm, frech, stolz, komm aus dem gleichen Holz" ihre Unkenntnis der geltenden Rechtslage zur Schau trägt. Man beachte das Gesicht des ehemaligen Innenministers Friedrich und auch der Moderatorin, die es alle besser wissen als die von uns alimentierte Bundestagsabgeordnete.

Wer selbst nachlesen will, wie der Artikel des Grundgesetzes formuliert ist, kann das hier tun. Vielleicht will Clauda Roth auch ein Beispiel dafür geben, dass eben ohne abgeschlossene Berufsausbildung oder sonstige Kenntnisse, man - soweit man zum richtigen Zeitpunkt in die richtige Partei eintritt - bis in eines der höchsten Staatsämter gelangen kann.

Dienstag, 5. Januar 2016

Fotografieren kann jeder, aber zeichnen?

Vielleicht kennt ihr das auch:
Gerade bei Sehenswürdigkeiten im  Urlaub werden die eigenen Fotos selten so gut, wie die professionellen von den Postkarten. Der Unterschied ist dann eben, dass noch ein kleines Männchen oder Frauchen am Rand der Sehenswürdigkeit steht. Wir sind durch Fernsehen und Internet von den Bildern wirklich übersättigt. Ganz anders ist es dagegen, wenn die Umgebung gezeichnet wird und damit auch Ausdruck des eigenen Erlebens der konkreten Situation (kling jetzt geschwollen).
Hier setzt die weltweite Bewegung Urban Sketchers an. Die Zeichnen die Welt, wie sie sie sehen, gerade in diesem Moment, und das Ergebnis wird (natürlich) ins Internet gestellt und kann auf urbansketchers.org gefunden werden. Meine Zeichenkünste sind leider ziemlich bescheiden, wobei ich mir eher noch zutraue ein Gebäude zu zeichnen als Menschen. Die werden meistens zu Monstern bei mir ;). Vielleicht wäre es ein weiterer guter Vorsatz, im Jahr 2016 einmal Zeichnen zu lernen.

Hier gibt es ein Video zu den Urban Sketchers:

Montag, 4. Januar 2016

Positive Überraschung im neuen Jahr 2016

Ab und an bin ich eitel und schaue nach, was es denn an Amazon-Rezensionen für meinen Pragroman neues gibt. Und tatsächlich hat sich dort etwas getan. Es sind zwar nur zwei Zeilen, aber die sind uneingeschränkt positiv und es gibt 5 Sterne. Ich nehme das als positives Omen mich - wie geplant - wieder mehr der Schriftstellerei zu widmen. Guckstu hier!