Dienstag, 26. Januar 2016

Solaruhren in knalligen Trendfarben

Als ich jung war - also vor vielen vielen Jahre - als der erste Star-Wars Film noch nicht die vierte Episode war, gab es die Swatch Uhren, mit denen - so hieß es damals - die europäische Uhrenindustrie gerettet wurde. Die Uhren gibt es heute noch. Was es aber leider nicht mehr gibt und schon gar nicht zu vernünftigen Preisen, sind die Solarmodelle von Swatch. Aber es gibt ähnlich aussehende trendige bunte Solaruhren in verschiedenen Farben, die an die alten Swatch Uhren erinnern und sie sind "mit Solar" und rd. 100 Tagen Dunkelgangreserver. Dazu noch wasserdicht und die Rückseite mit Silikon beschichtet, was für Allergiker interessant sein dürfte (diese Angaben beruhen auf den Angaben des Herstellers). Hinter der Technik soll - wenn ich das richtig verstanden habe - Citizen stecken. Ich habe eine richtige (und deutlich teurere) seriöse Citzen Solaruhr, die nach Jahren noch funktioniert. Für mich ist aber auch wichtig, dass mir die Uhren gefallen, eben vielleicht weil sie was für "junge Leute" sind und ich dazu nicht mehr gehöre - Seufz! - mich damit aber jung fühlen darf. Vielleicht schenke oder lass ich mir eine zu Ostern schenken und berichte dann meine Erfahrungen, natürlich hier bei Satzkrumen - ihrem "Der-Autor-Lenkt-Sich-Vom-Schreiben-Ab-Blog".

Wie sich das im modernen Marketing gehört, wurde natürlich auch ein Werbevideo gedreht:


Donnerstag, 21. Januar 2016

Mit den Verkäufen des "Golems" ganz zufrieden

Gestern kam die Dezemberabrechnung von Amazon für meinen Pragroman "Golemjagd durch Prag".Dafür, dass ich keinerlei Werbung dafür mache und auch keine öffentliche Lesung, denn das ist mit nur über Amazon erhältlichen Büchern schwierig, denn da findet sich (aus ihrer Sicht zu Recht) keine Buchhandlung die das macht, sind die Verkäufe ordentlich. Ich hoffe ja auf eine langfristige Mund zu Mund Propaganda mit stabilen steigenden oder zumindest nicht sinkenden Verkaufszahlen.

Montag, 18. Januar 2016

Crowdfunding für ein Gesellschftsspiel "Tiefe Taschen"

Da haben nun andere eine Idee verwirklicht, die mir auch schon länger im Kopf herumgespukt ist. Ein Brettspiel um korrupte Politik und korrupte Politiker (und um nicht sexistisch zu werden) Politikerinnen. In unsere Tageszeitung DIE RHEINPFALZ stand heute ein Artikel über den Erfinder des Spiels, der hier in Kaiserslautern auch beim Fraunhofer Institut beschäftigt war. Jetzt wird per Crowdfunding Geld für das Gesellschaftsspiel "Tiefe Taschen" gesammelt. Da dürfen wir dann im Spiel das machen, was wir den VolksvertreterInnen vorwerfen. So kann jeder einmal testen, ob es Spaß macht.

Donnerstag, 14. Januar 2016

Die Sonnenenergie speicherende selbst enteisende Windschutzscheibe

Heute habe ich das erste Mal für dieses Jahr Eis kratzen müssen. Aber selbst, wenn ich abends, eine Abdeckung drauf lege, muss noch morgens ein bisschen gekratzt werden. Aber es ist Hilfe in Sicht. Diese Schicht soll die Sonnenenergie speichern und dann auf Abruf die Windschutzscheibe aufwärmen. Ich freue mich schon wenn es so etwas zu kaufen gibt.

Samstag, 9. Januar 2016

Weil die Klugen nachgeben, regieren die Dummen die Welt

Das kann man an Claudia Roth von den GRÜNEN gut sehen. Immerhin ist sie Bundestagsvizepräsidentin und wurde zu einer Runde über die Asylpolitik eingeladen. Da sollte man sich darauf vorbereiten, wenn man seine Abgeordnetendiäten verdienen und nicht einfach erhalten soll. Aber der Blick ins Grundgesetz könnte ja die eigene Argumentation schwächen. Interessant wird es ab Minute 2:20, wo Claudia Roth dann auch noch nach dem Motto "Dumm, frech, stolz, komm aus dem gleichen Holz" ihre Unkenntnis der geltenden Rechtslage zur Schau trägt. Man beachte das Gesicht des ehemaligen Innenministers Friedrich und auch der Moderatorin, die es alle besser wissen als die von uns alimentierte Bundestagsabgeordnete.

Wer selbst nachlesen will, wie der Artikel des Grundgesetzes formuliert ist, kann das hier tun. Vielleicht will Clauda Roth auch ein Beispiel dafür geben, dass eben ohne abgeschlossene Berufsausbildung oder sonstige Kenntnisse, man - soweit man zum richtigen Zeitpunkt in die richtige Partei eintritt - bis in eines der höchsten Staatsämter gelangen kann.

Dienstag, 5. Januar 2016

Fotografieren kann jeder, aber zeichnen?

Vielleicht kennt ihr das auch:
Gerade bei Sehenswürdigkeiten im  Urlaub werden die eigenen Fotos selten so gut, wie die professionellen von den Postkarten. Der Unterschied ist dann eben, dass noch ein kleines Männchen oder Frauchen am Rand der Sehenswürdigkeit steht. Wir sind durch Fernsehen und Internet von den Bildern wirklich übersättigt. Ganz anders ist es dagegen, wenn die Umgebung gezeichnet wird und damit auch Ausdruck des eigenen Erlebens der konkreten Situation (kling jetzt geschwollen).
Hier setzt die weltweite Bewegung Urban Sketchers an. Die Zeichnen die Welt, wie sie sie sehen, gerade in diesem Moment, und das Ergebnis wird (natürlich) ins Internet gestellt und kann auf urbansketchers.org gefunden werden. Meine Zeichenkünste sind leider ziemlich bescheiden, wobei ich mir eher noch zutraue ein Gebäude zu zeichnen als Menschen. Die werden meistens zu Monstern bei mir ;). Vielleicht wäre es ein weiterer guter Vorsatz, im Jahr 2016 einmal Zeichnen zu lernen.

Hier gibt es ein Video zu den Urban Sketchers:

Montag, 4. Januar 2016

Positive Überraschung im neuen Jahr 2016

Ab und an bin ich eitel und schaue nach, was es denn an Amazon-Rezensionen für meinen Pragroman neues gibt. Und tatsächlich hat sich dort etwas getan. Es sind zwar nur zwei Zeilen, aber die sind uneingeschränkt positiv und es gibt 5 Sterne. Ich nehme das als positives Omen mich - wie geplant - wieder mehr der Schriftstellerei zu widmen. Guckstu hier!