Freitag, 31. März 2017

Neuverfilmung von Stephen Kings ES

Darauf freue ich mich! Endlich noch einmal ein Gruselfilm "alter Schule" (hoffe ich zumindest).

Donnerstag, 30. März 2017

Warum Angela Merkel im Herbst wieder Bundeskanzlerin werden wird...

Ich betätige mich einmal als Prophet, was natürlich schlimm ist, weil man Ende September dieses Posting nachlesen kann (wenn ich es dann nicht schnell lösche;)).
Auf den Punkt gebracht, gibt es für den rational denkenden Wähler, keine Alternative. Die Wähler sind deutlich schlauer als es viele Parteipolitiker glauben und als es die Meinungsforscher vorhersagen. Das hat das Wahlergebnis der Landtagswahl im Saarland am vergangenen Sonntag schon gezeigt.
Wer sollte denn Angela Merkel ablösen? Martin Schulz und die SPD haben - durch Medien hochgeschrieben - vielleicht einen ähnlichen Realitätsverlust, wie Donald Trump erlitten und dabei vergessen, dass der wirtschaftliche Bereich der SPD an vielen der Medien, die vom Schulz-Effekt geschrieben haben, beteiligt ist (Siehe Liste hier). So zupackend und voller Aufbruchstimmung Martin Schulz auch rüberkommt, kann ich nicht erkennen, was er denn anders machen will, wenn die SPD stärkste Fraktion werden sollte.
Sie war in den letzten Jahren an der Regierung beteiligt. Wenn etwas anderes passieren sollte als bisher, dann muss das in Form von Rot-Rot-Grün erfolgen. Aber warum sollte der aufgeklärte Wähler das wollen?
Bei allem Gejammere geht es vielen immer noch recht gut, vor allem, wenn wir auf die europäischen Nachbarn schauen. Der Mindestlohn (das war eine gute Sache) ist durchgesetzt und wird auch unter einer weiteren Regierung Merkel nicht wieder verschwinden.
Was Merkel in weiten Teilen der Bevölkerung unbeliebt macht, ist die Flüchtlingspolitik und auch die Euro-Rettungspolitik, die im Laufe des Herbstes wahrscheinlich in Form einer neuen Griechenlandkrise auf uns zukommen wird (oder noch bis nach den Wahlen unter der Decke versteckt wird).
Was soll in diesen beiden Bereichen von Martin Schulz aus Sicht der Flüchtlingspolitik-Kritiker oder Euro-Rettungspolitik-Kritiker besser laufen?
Es ist doch jedem klar, dass es unter Rot-Grün oder Rot-Rot-Grün noch "viel schlimmer" wäre. Es sind ja gerade diese Länder, die zB die Anerkennung von sicheren Drittstaaten verhindern.

Dagegen scheint sich bei der CDU eine leichte Wende zu einer restriktiveren Einwanderungspolitik zu vollziehen. Das geschieht auf Druck der AfD und von Teilen der CSU.
Diese Themenpunkte werden natürlich vor allem von der AfD bedient. Die schießt sich aber mit ihrer "wir bleiben in der Opposition" Haltung (auch wenn keiner mit ihnen zusammenarbeiten will) selbst ins Abseits. Die Wählerstimme ist auch für Flüchtlingshilfe-Kritiker praktisch weggeschmissen. Am Sonntag im Saarland, hätte der AfD Politiker der CDU Koalitionsverhandlungen anbieten können. Das wäre ein geschickter Schachzug gewesen. Stattdessen hat er nur von Opposition geredet.

Weiteres Problem der AfD ist, dass Donald Trump in den USA gewonnen hat und durch sein weiteres Verhalten das sog. rechtspopulistische Lager für die nächsten Jahre disqualifiziert hat.

Noch einmal zusammengefasst: Es gibt sicher einiges, was man Angela Merkel vorwerfen kann und - ähnlich wie bei Kohl damals - wäre es schön einmal ein anderes Gesicht als Bundeskanzler(in) zu sehen. Aber es dürfte dem aufgeklärten Wähler schwer zu verkaufen sein, dass die Kritikpunkte gerade unter einem Martin Schulz besser abgearbeitet werden als unter Merkel.

Wahrscheinlich gibt es dann im Herbst wieder ein große Koalition unter Angela Merkel. Martin Schulz geht wieder zurück zu den ohnehin besser dotierten Posten bei der EU und - seien wir ehrlich - ist das nun eine ganz furchtbare Vorstellung?

Mittwoch, 29. März 2017

Anstatt für Plastiktüte bezahlen sogar belohnt werden

Beim Discounter Penny gibt es im Moment eine unterstütztenswerte Aktion. Wer eine Pennytasche für 99 Cent aus recycelten Plastikflaschen kauft, hat nicht nur eine garnicht so hässliche wiederverwertbare Tasche, nein, bei jedem Einkauf, bei dem man die Tasche mit vorlegt, werden 10 Cent vom Einkaufswert abgezogen. Dazu verspricht Penny noch weitere 10 Cent für ein regionales Hilfsprojekt zu spenden. Nachdem ich fast immer "Aufrunden bitte" sage, ist für mich persönlich der Einspareffekt natürlich nicht so gut, aber der positive Effekt für einen guten Zweck ist damit größer. Mehr Infos zur Penny Tasche gibt es hier.

Dienstag, 7. März 2017

Vom dezentraler Stromerzeugung und dem Stromnetz

Als die Solarenergie noch gefördert wurde, anstatt sie nach Möglichkeit auszubremsen, gab es neben der Einspeisevergütung Geld, weil das Stromnetz entlastet wird. Gerade bei den Haushalten, die dezentral sind, wird durch eine dezentrale Energieerzeugung auch Übertragungskapazität über größere Strecken eingespart. Das geht natürlich zu Lasten der großen Übertragungsnetzbetreiber. Dort wo diese Infrastruktur noch nicht vorhanden ist, nutzt man die regionale Nahstromversorgung, die eben durch kleinere Solaranlagen möglich wird. Das nennt sich dann neudeutsch Microgrid und geschieht zB in Bangladesh. Hier ist ein Bericht darüber.



Freitag, 3. März 2017

Satzkrumen bekommen nun kleine Satzkrümel

Warum bin ich nicht schon früher darauf gekommen, den großen und nahrhaften Satzkrumen ein paar kleinere winzige nur wenige Zeichen umfassende Satzkrümel hinzuzufügen. Die gibt es nun in einem Twitter-Account, das sich über Follower freut ;).

Neue Instrumente müssen nicht unbedingt elektronisch sein

Neben dem Rückgriff auf die Instrumente anderer Kontinenten, können auch Materialien verwandt werden, die eigentlich schon immer da waren, aber nicht zum Musikmachen genutzt wurden. Hier beispielsweise: EIS!